Ausbildung zum Ergotherapeuten (m/w/d) in Dornstadt bei Diakonisches Institut für Soziale Berufe auf jobs-ulm.de Header Image Small
Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Ausbildung zum Ergotherapeuten (m/w/d)

89160 Dornstadt
Ausbildung
21.09.2023

Der Ergotherapeut  (m/w/d) unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.


Berufsbild

Bei den Einschränkungen, die durch einen Unfall, eine Krankheit oder Behinderung verursacht werden können, weisen die Klienten häufig körperliche, geistige, seelische Beeinträchtigungen und/oder Wahrnehmungsstörungen auf (z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Entwicklungsverzögerungen im Kindesalter, Depressionen, Demenz im Alter).

ErgotherapeutInnen erarbeiten nach einer umfangreichen Befunderhebung zusammen mit den Klienten und/oder dessen Angehörigen individuelle Ziele.

Sie erstellen Behandlungspläne und führen Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen durch. Sie üben z.B. mit Patienten grundlegende Fertigkeiten wie Essen, Waschen, Ankleiden, Einkaufen und Schreiben oder trainieren den Umgang mit Hilfsmitteln und Prothesen und versorgen Patienten mit individuell angepassten Schienen. Auch die Beratung zur Gestaltung des Arbeitsplatzes oder zur Planung des Tagesablaufs sind wichtige Aufgaben.

Ergotherapie ist Hilfe zur Selbstständigkeit im täglichen Leben und im Beruf - der Ergotherapeut ist also ein Trainer für den Alltag!


Einsatzmöglichkeiten

  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationskliniken
  • Alten– und Pflegeheime
  • Tageskliniken
  • Einrichtungen für suchtkranke Menschen
  • Integrativen Schulen und Kindergärten
  • Einrichtungen für behinderte Menschen, z.B. Frühförderzentren
  • Werkstätten für behinderte oder psychisch kranke Menschen
  • Eigene Praxen
  • Schulen und Hochschulen als Lehrende und Forschende

Chancen auf dem Arbeitsmarkt:

Bei Nacherhebungen (6 Monate nach Beendigung der Ausbildung) ergibt sich aus heutiger Sicht eine langjährige gleich bleibende Eingliederungsquote in adäquate ergotherapeutische Arbeitsfelder von ca. 90 % (Voll– oder Teilzeit).

Die hauptamtlichen Dozentinnen sind vor und nach dem Examen bei der Stellensuche behilflich. Viele Arbeitsstellen ergeben sich durch den voraus gegangenen Einsatz an ausgewählten Praktikumstellen in der Region.


Vorausetzungen

  • Abitur/Fachhochschulreife/Mittlere Reife oder einen gleichwertigen Abschluss oder
  • Hauptschulabschluss und eine mind. 2-jährige abgeschlossene Berufsausbildung 
  • Nachweis über eine vollstände Impfung gegen Masern oder ein gültiger Genesenennachweis

Von Vorteil ist eine ausgeprägte Fähigkeit andere zu motivieren und mit Menschen jeder Altersstufe in Kontakt zu treten.

Individuelle Denkweisen zur Problembewältigung, Geduld und Kreativität sowie eine hohe Lernbereitschaft runden das Bewerberprofil ab.


Ausbildungsinhalte

Theoretischer und fachpraktischer Unterricht:

2700 Stunden verteilt auf 3 Ausbildungsjahre. Dieser Unterricht findet an der Schule statt.


Praktische Ausbildung:

1700 Stunden verteilt auf 4 Praktika in unterschiedlichen Bereichen der Ergotherapie (Kliniken, Praxen, Werkstätten) im 2. und 3. Ausbildungsjahr.


Beginn, Dauer, Ablauf, Vergütung

Ausbildungsbeginn:


Dornstadt 01. Oktober



Die dreijährige Ausbildung an der Berufsfachschule ist gesetzlich geregelt (ErgThAPrV. vom 02.08.1999, BGBI, S. 1731). Sie basiert auf den Qualitätsmerkmalen des Weltverbandes der Ergotherapeuten (WFOT) und orientiert sich an den Empfehlungen des Verbandes deutscher Ergotherapieschulen (VDES).

Die Ausbildung ist eine Vollzeitmaßnahme. Die Wochenstundenzahl beträgt ca. 35 Stunden. Auf die grundständige Berufsfachschulausbildung kann an privaten Fachhochschulen mit einem Bachelor– und Master-Abschluss aufgebaut werden.

Die Ferien (ca. 6 Wochen pro Jahr) werden in Anlehnung an die Schulferien in Baden-Württemberg geplant.


Leistungsentwicklung:

Während der Ausbildung finden regelmäßige Tests statt. Dadurch erhalten die Teilnehmer eine kontinuierliche Rückmeldung über Ihren Wissens– und Leistungsstand. Durch Lernen, Zusammenarbeiten und Präsentieren in Gruppen, begleitet und reflektiert von kompetenten Fachdozenten werden die sozialen Kompetenzen auf die Anforderungen in der Praxis optimiert.

Die praktische Ausbildung wird durch die Schulbetreuung und qualifizierte Anleiter zuverlässig begleitet.


Examen:

Am Ende der dreijährigen Ausbildung steht die staatliche Abschlussprüfung. Diese umfasst einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil. Die Absolventen erhalten ein Examenszeugnis und die Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Ergotherapeutin/Ergotherapeut.


Kosten

  • 160 €/Monat

Die Gebühren beinhalten die Aufnahme- und Prüfungsgebühr sowie Unterrichtsskripte und Kosten für Werkmaterial.

Die Schüler sind durch die Schule in allen ausbildungsrelevanten Belangen unfall- und haftpflichtversichert.


Finanzierungshilfen nach Bedarf


Der Bewerbung sind beizufügen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schul-, Ausbildungs– und Arbeitszeugnissen (Beglaubigte Kopien)
  • Ärztliches Zeugnis über die berufliche Eignung*
  • Polizeiliches Führungszeugnis*

* frühestens 3 Monate vor Ausbildungsbeginn beantragen und nachreichen


Jetzt online bewerben

Diakonisches Institut für Soziale Berufe

Schule für Ergotherapie

Bodelschwinghweg 32

89160 Dornstadt


Tel.: +49 7348 9874-71

E-Mail: ergo-dornstadt@diakonisches-institut.de


Schulleitung: Astrid Kaiser


Kontakt

Brigitte Geiwiz
Sekretariat
07348 / 9874 - 0
Jetzt bewerben
Diesen Stellenangebot drucken
Diakonisches Institut für Soziale Berufe
Bildung / Weiterbildung
Zum Unternehmen

Deine Vorteile

Tarifvertrag
Erfolgsbeteiligung
Fahrtkostenzuschuss
Betriebliche Altersvorsorge
Vorübergehende Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort
Ferienwohnung
Zuschuss Kinderbetreuung
Essenszuschuss
Betriebsrestaurant
Fahrrad-Leasing
Interne Sportgruppen
Gesundheitsvorsorge (z. B. Förderung Fitness-Studio)
Lebenszeitkonto
Flexible Arbeitszeiten
Gleitzeit
Mitarbeiterevents
Internationales Arbeitsumfeld
Übernahme von Auszubildenden / Studierenden
Personalentwicklungsprogramme
Individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten